Suchfunktion

JUSTIZFACHANGESTELLTE/R

Film zum Ausbildungsberuf "Justizfachangestellte/r"  unter
http://www.berufe.tv/BA/ausbildung?filmID=1000089

1. Aufgaben

Justizfachangestellte nehmen bei Gerichten, Staatsanwaltschaften und Notariaten büroorganisatorische und verwaltende Aufgaben im Straf- und Zivilprozess, in Familien- und Zwangsvollstreckungssachen, bei Insolvenzen sowie in Grundbuch-, Nachlass- und Vormundschaftsangelegenheiten wahr.

Justizfachangestellte sind Ansprechpartner für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen. Das neu geschaffene, eigenständige Berufsbild für Justizfachangestellte geht in seiner Qualität und seinem Anforderungsprofil weit über das herkömmliche Berufsbild der/des Justizangestellten hinaus.

Der neu geordnete Ausbildungsberuf "Justizfachangestellte/r" ist am Leitbild EDV-unterstützter Sachbearbeitung orientiert. Er verbindet umfassende Fachkenntnisse und Fertigkeiten mit kommunikativen bzw. kooperativen und informationsverarbeitenden Qualifikationen.


2. Ausbildung

Die Ausbildung dauert insgesamt 3 Jahre, wird jedoch seit September 2015 grundsätzlich um ein halbes Jahr auf 2 1/2 Jahre verkürzt!

Sie erfolgt an den Lernorten "Betrieb" durch die praktische Ausbildung bei einem Amtsgericht und Notariat in Wohnortnähe, bei den Landgerichten und Staatsanwaltschaften, durch ergänzenden/begleitenden Unterricht im Ausbildungszentrum sowie durch Unterricht in der "Berufsschule".

Die Ausbildungsvergütungen betragen ab 1. Januar 2018 monatlich im

  • 1. Ausbildungsjahr    936,82 EUR
  • 2. Ausbildungsjahr    990,96 EUR
  • 3. Ausbildungsjahr 1.040,61 EUR

Hinzu kommen anteiliges Weihnachtsgeld sowie auf Antrag vermögenswirksame Leistungen. Der Urlaubsanspruch beträgt jährlich 29 Arbeitstage, die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit 39,5 Stunden.

Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden u. a.:

  • Informations- und Kommunikationstechniken aufgabenorientiert einsetzen
  • Auskünfte erteilen und Akteneinsicht gewähren
  • Fristen berechnen und überwachen
  • Anträge und Erklärungen aufnehmen
  • Schriftstücke ausfertigen und beglaubigen
  • Zustellungen und Veröffentlichungen veranlassen
  • Protokolle erstellen
  • Kosten berechnen und Zahlungen überwachen


3. Voraussetzung

Realschulabschluss bzw. gleichwertiger Bildungsstand oder höherer Schulabschluss.

4. Bewerbungen


Die Bewerbungsfrist
für den Ausbildungsbeginn
September 2019 ist abgelaufen!

   



Bewerbungen für September 2020 können ab Sommer 2019 mit den nachstehenden Unterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer oder handgeschriebener Lebenslauf
  • Lichtbild aus neuester Zeit
  • Schulzeugnisse der letzten 3 Schulhalbjahr - bei Wirtschaftsschülern auch das Zeugnis über den Hauptschulabschluss
  • ggf. Zeugnisse über Ausbildungs- und Beschäftigungszeiten seit Beendigung der Schulzeit
  • ggf. Zeugnisse über bestandene Prüfungen
  • bei Minderjährungen die Einverständniserklärung der/des gesetzlichen Vertreters

an folgende Anschrift eingereicht werden:

Amtsgericht Ravensburg
Ausbildungszentrum
z. H. Frau Fricker
Herrenstraße 40 - 44
88212 Ravensburg



5. Weitere Auskünfte erteilen:

Ausbildungsleiterin Fricker
 
Amtsgericht Ravensburg
Tel. 0751/806-1467
E-Mail: Sabine.Fricker@AGRavensburg.justiz.bwl.de

Ausbildungsleiterin Miller
Amtsgericht Ravensburg
Tel. 0751/806-1452
E-Mail: Irene.Miller@AGRavensburg.justiz.bwl.de

Fußleiste